Dark Forest
Re. GB. K.Krücke. Kind. Affen.
WIR WACHEN AUF UND LEBEN FÜR IMMER.

Bin ich nur glücklich, wenn es schmerzt. Faszinierendes Lied. Seit
Jahren leider zutreffend. Doch vorerst habe ich denjenigen
gefunden, für den ich diese Lieder sing'. Was heißt gefunden..
Nach über 2 Jahren kam er endlich zu mir. Aber lassen wir das,
ich möchte nicht mit meinem Glück prahlen, das ist nicht meine
Art.

So sitze ich hier. Nachts. Mit meinem zweiten Bier. Trauriger Musik.
Auf der Suche nach Herzenswärme.
Auf der Suche nach einem Ort, der hell genug ist, um meine
Negativgedanken zu verbrennen.

Ich möchte an dieser Stelle mal einen Auszug aus meinem Buch
präsentieren, welches ich für die Schule, Fach Literatur, schreiben
musste. Bzw .. ich habe mich für eine Art Autobiografie entschieden.

"So haben Liebe und Selbsterkenntnis aus einem Loch verholfen, das wie ein tiefer, alter Dorfbrunnen erschien: unerklimmbar, niemals zu überwinden.
Heute sitze ich hier. Höre traurige Musik zu später Stunde und denke über meine dunkle Vergangenheit nach. Bekomme Tränen in den Augen. Gedenke derer, die mir wirklich geholfen haben.
Interessanterweise bin ich nunmehr seit 2 Wochen mit einem Menschen liiert, der mich eigentlich nur immer tiefer in die Scheiße geritten hat. Er war einer von denen, die mich nicht mehr an Liebe glauben ließen. Wenn ich jetzt wieder darüber nachdenke, finde ich es weiterhin töricht und naiv von mir, dass ich mich doch wieder auf ihn eingelassen habe.
Doch auch ich liebe absolut. Und auch er hat erkannt, dass ich ein liebenswerter Mensch bin – im wahrsten Sinne des Wortes.
Keine Vergewaltigung der Seele mehr, sagt er.
Ist mir egal, sage ich.
Mir aber nicht mehr, sagt er und küsst mich.

Nein, es endet nicht im Happy End, niemals wird es im Happy End zu Ende gehen, denn der Tod ist für mich keine glückliche Option mehr. Eine Hand voll Menschen hat mir nämlich gezeigt, dass es auch anders geht. Traurig daran ist, dass ich meine Eltern nicht dazuzählen würde. Sie haben mich zwar immer geliebt und werden mich auch immer lieben, aber die Routine des Lebens, des schon immer Kennens hat ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Gedankensprünge von Mensch zu Mensch. Jeder bedeutet mir die Welt, mein Leben. Ich habe im Laufe der Jahre gelernt zu lieben. Und was noch viel wichtiger ist: Ich habe gelernt, geliebt zu werden.
Hass auf die Menschheit habe ich weiterhin, das wird sich auch nie mehr ändern. Dies war übrigens auch ein Grund, warum ich mich in der Therapie damals so verweigert habe. Ich hatte furchtbare Angst, dass meine Gedanken umgekrempelt würden. Niemand sollte mir meinen Hass nehmen, den brauchte ich zum Überleben, Verstehen und Gedankenamok laufen. Warum ich meine Gedanken noch immer gerne herumtoben lasse? Weil es gesund ist. Ich will nicht als leere Hülle enden. Leergemenscht. Von der Gesellschaft zu einem naiven Niemand zerfetzt.
Nein, danke, ich trinke meinen Kaffee weiterhin schwarz. "

Das sind die letzten Zeilen dieses Buches.
Inzwischen fühle ich mich zwar schon wieder beschissener, als
dass der Tod keine Option mehr wäre, aber ich bete zu
meinem Glücksgefühl, dass es nur eine Phase ist.
11.6.10 00:56
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Der Richter (12.6.10 08:23)
Nice , lässt sich gut lesen.

Lass es dir gut gehn.


wolken.kind (16.8.10 19:53)
ich weiß. wir haben schon lange nichts mehr voneinander gehört. Jedoch denk ich oft auch mal an die vergangenen tage. Ich hoffe dir geht es gut. Lass mal wieder was von dir hören.

au revoir

cathi


muffilein (9.1.11 16:51)
Ein neuer Blog muss her.
Ich heiße nun VulgarChild. Der Grund? Ich hab schlichtweg mein altes Passwort vergessen und dazu ebenso meine damals angegebene E-Mail-Adresse. Hoffe, man sieht sich!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

_________________________________
Design // Host
Gratis bloggen bei
myblog.de